Markwaldschule Mühlheim

Das Bestandsgebäude der Markwaldschule ist technisch und räumlich in einem unzureichenden Zustand. Entsprechend sollen Ersatzflächen geschaffen werden, die einen langfristigen Schulbetrieb ermöglichen. Diese Flächen sollen in unmittelbarer Nähe auf dem Schulgrundstück realisiert werden.

Vorgesehen ist eine Mischkonstruktion aus tragenden Massivbauteilen (Stahlbeton) und nicht tragenden Wandkonstruktionen in Leichtbauweise (Holzrahmenbau) um eine hochdämmende Gebäudehülle nach KfW-Standard55 zu realisieren.

Großflächige Fenster- und Fassadenkonstruktion mit aussen liegendem Sonnenschutz zur Optimierung der Tageslichtnutzung und Reduktion der sommerlichen Überhitzung. Das Gebäude wird mit einem Gründach und einer Photovoltaikanlage geplant. Im Bauabschnitt 1 werden die vorhandenen Flächen in unveränderter Zügigkeit optimiert. Nach Fertigstellung ist somit die Zweizügigkeit mit 8 Klassenräumen wieder hergestellt.

Ein zweiter Bauabschnitt wird direkt an der Außenwand des BA1 geplant. Hier lassen sich zweigeschossig weitere vier Klassenräume sowie Nebenräume für die höheren Kapazität realisieren um eine Dreizügigkeit zu erreichen.